Suchen  
 
Sie sind hier: Startseite // Aktuelles //  // 
Hauptmenü
HomeAktuellesKalenderForumGalerieQuizUmfragenSponsorenSchaufensterHaunstettenBranchenbuchKleinanzeigenmarktKontakt & Impressum

Anzeige

Login
Nickname

Passwort


Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied?
Jetzt Registrieren

Wetter

Kulturkreis



Samstag, 20.06.15, 11.00 Uhr
Besuch Fugger & Welser Museum

Freitag, 26.06.15, 14.30 Uhr
Spielplatzfest am Händelweg

Mittwoch, 01.07.15, 15.00 Uhr
Klassisches Konzert mit „music now“

Freitag, 03.07.15, 20.00 Uhr
Duo Anaka Konzert

Mittwoch, 15.07.15, 15.00 Uhr
Diavortrag „Berge und Seen zwischen Inn und Bodensee“

Sonntag, 26.07.15, 18.00 Uhr
Serenadenabend

Mittwoch, 05.08.15, 15.00 Uhr
Diavortrag „Thailand – märchenhaftes Bangkok“

Samstag, 15.08.15, 14.00 Uhr
Führung Bunkeranlage

Mittwoch, 26.08.15, 15.00 Uhr
Diavortrag „Glanzpunkte im nördlichen Bayern

Donnerstag, 17.09.15, 18.00 Uhr
Vortrag Salzburger Exulanten

Weitere Infos hier


Suchen

Anzeigen

Aktuell: Altenhilfeeinrichtungen informieren sich über RLS

Kurt Aue berichtet:

Haunstetter Altenhilfeeinrichtungen informieren sich über das Restless - Legs - Syndrom - Auch Öffentliches Patientenseminar und Schulung für Pflegepersonal

Seit drei Monaten hat in den Haunstetter Altenheimen, bei der Seniorenunion der CSU und bei diversen Vereinen und Organisationen, das Thema "Restless - Legs - Syndrom" und die Aufklärung darüber sich zum Schwerpunkt Haunstetter Altenhilfe heraus kristallisiert.

Als nächster Termin für dieses Thema steht im Mehrgenerationentreff und BRK Haus, der 20. Mai 2015 um 14 Uhr an. Es referiert der RLS - Experte für Augsburg und Schwaben Kurt Aue aus Haunstetten, der selbst seit etwa 50 Jahren an RLS erkrankt ist. Das Restless - Legs - Syndrom äußert sich so, das im Ruhezustand die Beine nicht zur Ruhe kommen und schmerzen. Sobald man aufsteht geht es einem wieder gut. Der Termin ist für Patienten, Interessierte und für Angehörige von RLS Patienten gedacht.

Mitarbeiterschulung

Eine Mitarbeiterschulung über das Restless - Legs - Syndrom, aller in Haunstetten tätigen Mitarbeiter der Altenhilfe findet auf Anregung der Pflegedienstleitung, Dipl. Pflegewirt Alexander Krug, Ruhesitz Wetterstein, des Leiters Robert Krenn und des vortragenden Referenten Kurt Aue am Dienstag 14. Juli 2015, 13:30 Uhr im "Wetterstein" Königsbrunner Strasse 39 a, 86179 Augsburg - Haunstetten statt.Anmeldungen sind bei Herrn Alexander Krug; eMAIL. : a.krug@ruhesitz-wetterstein.de, oder bei Kurt Aue Email: kurtaue11@freenet.de zu tätigen.

Patientenseminar

Ebenfalls im Ruhesitz Wetterstein findet am Dienstag, 25. August 2015, 14:30 Uhr ein öffentliches Impossium über das Restless - Legs - Syndrom für Patienten und InteressierteAugsburger Stadtteil Haunstetten und der Stadt Königsbrunn statt. Als Referent fungiert ebenfalls Kurt Aue, der Tags zuvor bei der Kassenärztlichen Vereinigung Niederbayern in Landshut über das Restless - Legs - Syndrom referiert.www.kurtaue11@freenet.de und www.restless-legs.org


(Text: Kurt Aue)

Erstellt am: 17.04.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Leser Report: Postkartenwetter in Haunstetten

Karl Wahl berichtet:



Update 20.04.2015



Frühling bei der Tuchbleichstraße im Süden von Haunstetten.



Frühling in der Kleingartenanlage Alpenblick-Mitte, südlich der Tuchbleichstraße.



Eigenartige Wolkenstimmung über Haunstetten am Mittwoch, 15.April 2015, gegen 10:30 Uhr.


(Text & Bilder: Karl Wahl)

Erstellt am: 16.04.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Polizeibericht: Einbruch in Pension



Das Polizeipräsidium Schwaben Nord Augsburg berichtet:

Am Dienstag (14.04.2015) wurde im Laufe des Tages zwischen 08.50 Uhr und 14.00 Uhr in mehrere Zimmer einer Pension in der Inninger Str. eingebrochen. Der oder die Täter hebelten jeweils die Zugangstüren zu den Gästezimmern auf und entwendeten aus den selbigen Bargeld und einen Laptop. Der Gesamtdiebstahlsschaden liegt im unteren vierstelligen Eurobereich. Der entstandene Sachschaden an den Zimmertüren wird auf ca. 500 Euro beziffert.

Hinweise erbittet die Kripo Augsburg unter 0821/323 3810.


Erstellt am: 15.04.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Aktuell: Erinnerungen an das Kriegsende vor 70 Jahren in Haunstetten

Anläßlich des Kriegsendes vor 70 Jahren hat uns der Haunstetter Heimatforscher Karl Wahl seine Erinnerungen an diese bewegte Zeit in acht Kapiteln zur Verfügung gestellt, die wir im Laufe des Aprils nacheinander veröffentlichen.

Der zweite Weltkrieg war vor 70 Jahren zu Ende gegangen
Dazu werden Kriegserinnerungen eines Haunstetter Buben wach

4. Teil


Die „Ami“ warfen gegen Kriegsende zuerst Sprengbomben, um hauptsächlich damit die Hausdächer abzudecken und danach sogenannte "Phosphorkanister" ab, um ausgedehnte Brände zu verursachen. Mein kleinerer Bruder saß bei so einem Angriff auf dem Schoß unserer Mutter und sah durch zwei Türen und ein Fenster im Keller hindurch einen davon explodieren. Er wollte nie wieder an dieser Stelle sitzen. Einer der Phosphorkanister traf unser Haus an der Südwestecke. Glücklicherweise blies damals Ostwind und damit das Feuer vom Haus weg. Stattdessen verbrannte die "Holzlag" mit sechseinhalb Ster ofenfertigem Brennholz, die vorhandenen hölzernen Leitern, alle Gartenwerkzeuge und mein Spieleisenbahnzug aus Holz, dem ich noch lange nachtrauerte. Der Phosphor spritzte beim Aufschlag so eines Kanisters in Batzen bis zu 30 Meter weit und überall brannte er und verursachte weitere Brände. Die Batzen wurden, soweit es möglich war, mit Sand abgedeckt und damit vorläufig erstickt. Für uns Kinder war es ein Vergnügen, später immer wieder in der abendlichen Dämmerung die Batzen freizukratzen und brennen zu lassen. Meine Mutter fand das weniger vergnüglich, sie war immer eher einem Herzschlag nahe.

Spätestens 1944 war die Sommerzeit mit zwei Stunden vor der Normalzeit eingeführt worden. Da konnte Vater bei klarem Wetter abends um halb elf Uhr noch Zeitung lesen.

Zwischen dem Messerschmittwerk IVa (bei der heutigen Straßenbahnhaltestelle „Messerschmitt“) und der Volkssiedlung waren an der Haunstetter Straße eine Reihe von vielleicht zehn „Nebeltonnen“ aufgestellt. Ich als kleiner Bub war "noch nicht in der Schule" und hatte Zeit, den Kriegsgefangenen, die damit bei Fliegeralarm die Gegend vernebeln mußten, jeden Handgriff abzugucken. Mit der Vernebelung wurde die Sicht für feindliche Flugzeuge sehr eingeschränkt bzw. ganz eingestellt. Als einmal die Nebeltonnen völlig unbewacht und mutterseelenallein dastanden, kam ich dazu und drehte, obwohl ich sonst ein braver Bub war, die ganze Batterie der Reihe nach auf und vernebelte damit zur Unzeit die ganze Umgebung.



Plan der KZ-Lagers an der Inninger Straße. (Bild: Archiv Karl Wahl)

1944 mussten "KZler" (KZ-Häftlinge) aus dem Außenlager des KZ Dachau an der Inninger Straße, (Hermann-Frieb-Straße) bei kaltem Wetter mit nackten Füßen in offenen Schuhen und dünnem Sträflingsgewand einen Kabelkanal für das Messerschmittwerk III durch die Nordstraße graben. Meine Mutter erbarmte sich und kochte täglich zweimal einen Dämpfer voll mit Kartoffeln - unser Dämpfer war für sieben Personen ausgelegt - und hängte ihn an den Zaun. Die KZler würden sich die heißen Kartoffeln schon selbst schälen, wenn sie etwas abgekühlt waren. Zu meinem Erstaunen futterten die Häftlinge sie aber mitsamt der Schale. Einmal hängte ein unmenschlicher "SSler" (SS-Aufseher) den Dämpfer ab, schüttete die Kartoffeln auf den Boden und zertrat sie vor den Augen der hungernden, das war anschaulich die glorreiche SS.





Das zerstörte KZ-Lager an der Inninger Straße. (Bild: Archiv Karl Wahl



Das zerstörte KZ-Lager an der Inninger Straße. (Bild: Archiv Karl Wahl



Das zerstörte KZ-Lager an der Inninger Straße. (Bild: Archiv Karl Wahl



Lesen Sie hier den 1. Teil

Lesen Sie hier den 2. Teil

Lesen Sie hier den 3. Teil

Erstellt am: 15.04.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Aktuell: Feierlichen Einweihung und Tag der offenen Tür

Die Ökumenische Sozialstation Haunstetten und Univiertel läd am Samstag, den 09. Mai 2015 um 10:30 Uhr zur feierlichen Einweihung der neuen Tagespflegeeinrichtung in der Landsberger Straße 45 mit Pfarrer Dirk Dempewolf und Diakon Helmut Bill ein.

An diesem Tag können die beiden Einrichtungen Landsberger Straße 45 und Hofackerstraße 10 a im Rahmen des "Tags der offenen Tür" von 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr besichtigt werden.

Weitere Informationen zur Ökumenischen Sozialstation Haunstetten und Univiertel finden Sie im Internet unter: www.sozialstation-augsburg-sued.de

Erstellt am: 15.04.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Großzügige Spenden und Hilfen für den neuen Maibaum

Die ARGE Haunstetten berichtet:

Über eine großzügige Baumspende für den neuen Maibaum der ARGE Haunstetter Vereinen und Organisationen e.V. freut sich 1.Vorsitzende Jutta Goßner.

„Die ARGE Haunstetten erhält von den Mitgliedern der Waldkorporation Haunstetten einen neuen Baum “, sagte ihr deren 1.Vorsitzender Andreas Brem zu. Der Baum, eine gut gewachsene, ca. 28 m hohe und ca. 4 Tonnen schwere Fichte, werde in den Wäldern der Waldkorporation Haunstetten gefällt werden.

Diese Fichte wird dann entrindet und nach Haunstetten transportiert. Nun muss der Stamm ca. ein Jahr lagern und dabei mehrmals gedreht werden, damit er seine gerade Form behält. Erst dann kann der in den neuen Haunstetter Maibaum „verwandelt“ werden, d.h. bemalt und geschmückt werden.

Ebenso hat Werner Friedrich, der 1.Vorstand der Freiwillige Feuerwehr Haunstetten e.V. der ARGE ebenfalls spontan Unterstützung für die Lagerung und das danach folgende Aufstellen auf dem Georg-Käß-Platz zugesagt, berichtet ARGE - Vorsitzende Goßner. Das Aufbauen wird dann, wenn alles reibungslos verläuft, im Jahr 2016 erfolgen.

Über diese Zusage freut sich ARGE-Vorsitzende Goßner ebenfalls sehr, denn die FFW Haunstetten e.V. sorgt sich seit 1978, dem Zeitpunkt der Neubelebung dieses Brauchtums in Haunstetten um den Maibaum. Auch Mario Blonski, der 1.Vorstand des Haunstetter Obst- und Gartenbauvereins sagte Hilfe zu; der Verein betreut die Grünfläche (mit Bepflanzung) um den Maibaum.

Goßner bedankt sich bei allen, die ihre Hilfe zusagen, sehr herzlich, „denn nur gemeinsam können wir das Vorhaben `Neuer Maibaum` verwirklichen.“

Wie berichtet musste der bisherige Maibaum während des Orkans „Niklas“ Anfang Mai wegen Gefahr im Verzug von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Haunstetten abgebaut und zersägt werden.


Mehr Infos zur ARGE unter: www.arge-haunstetten.de

Erstellt am: 14.04.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Leser Report: Wanderschäfer wieder in Haunstetten

Karl Wahl berichtet:

Neben der Tuchbleichstrasse in Haunstetten weidet wieder die Herde des Wanderschäfers Josef Hartl aus Mühlhausen.



Die Herde besteht aus rund 200 Schafen und rund 100 Lämmern.



Die Lämmer sind gerne auch nah beieinander.



Weil die Lämmer die mitunter weiten Strecken noch nicht schaffen würden, werden alle Tiere der Herde mit entsprechenden Vieh-Transportwagen verlegt.



Nach Aussage der Schäfer gehen die Tiere lieber in den Vieh-Transportwagen als nach der Fahrt wieder heraus.



Auch einige große und kleine Ziegen sind bei der Herde.



Die Herde hat sich über die Weidefläche südlich der Tuchbleichstraße verteilt.



Zur Klauenpflege müssen die Schafe durch ein „Fußbad“ mit reinigenden und desinfizierenden Substanzen.



Romantik pur. Die Schafherde weidet nördlich der Tuchbleichstraße. Im Hintergrund das ehemalige Kutscherhaus des ehemaligen Firmeninhabers Martini.

(Text & Bilder: Karl Wahl)

Erstellt am: 14.04.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Ein großartiger Kampf

Die TSV Haunstetten Handball Abteilung berichtet:

Bayernliga-Handballerinnen bezwingen Nüdlingen

(hv). Die 2.Handball-Frauenmannschaft hat ihre Durststrecke in der Bayernliga überwunden: nach zuletzt nicht gerade berauschenden Auftritten konnte das Team von Werner Smotzek jetzt in eigener Halle den Tabellenvierten SG Garitz/Nüdlingen mit 19:17 (11:10) niederringen und strebt damit einem ausgesprochen zufriedenstellenden Saisonabschluss entgegen.

Trainer Smotzek hatte sein Team nach zuletzt drei Pleiten in Folge neu einjustiert und plädierte in erster Linie auf verstärktes Defensivverhalten. Und das sollte sich gegen die spielstarken Franken vor allen Dingen in der Schlusssequenz auszeichnen. Zunächst lief man allerdings einem Vier-Tore-Rückstand hinterher, begünstigt durch zahlreiche technische Eigenfehler, die von Nüdlingen zumeist in Kontertreffer umgemünzt wurden. Nach einer Auszeit lief es für Haunstetten schrittweise besser, auch weil jetzt Torhüterin Svenja Smotzek kaum noch einfache Gegentreffer zuließ. Bis zum Seitenwechsel und war die Partie wieder ausgeglichen und dies auch weit in die Mitte der zweiten Hälfte. Haunstetten nutzte beim 15:16 (51.Minute) die Gunst der Stunde und stellte mit vier Torerfolgen in Serie die Weichen auf Sieg. Während sich die favorisierten Gäste nach dem Schlusspfiff ziemlich erschüttert zeigten, war in den Mienen von Werner Smotzek die Erleichterung allgegenwärtig: „Diese kämpferische Leistung war hervorragend und auch bitter nötig. Einige haben schon an uns gezweifelt und das haben wir heute gottseidank deutlich widerlegt.“

TSV: Kapfer S., Smotzek Sv.; Strauch, Niebert F. (je 4), Hänsel (3), Kubitza (3/1), Meier (2), Bänsch, Niebert A., Knöpfle (je 1), Amler, Schickentanz, Göbbel, Eckert


(Text: Herbert Vornehm)

Erstellt am: 14.04.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Der wahrscheinlich entscheidende Sieg

Die TSV Haunstetten Handball Abteilung berichtet:

Haunstetten gewinnt in Anzing und verschafft sich Luft

(hv). Viel Nervenstärke bewiesen die Bayernliga-Handballer des TSV Haunstetten in ihrer Auswärtsaufgabe beim SV Anzing: die Rot-Weißen landeten einen hochverdienten 27:23 (12:10)-Erfolg und haben sich dadurch wohl endgültig aus dem Abstiegsrennen verabschiedet. Für die Oberbayern wird die Lage dagegen immer prekärer, zumal sie es in den noch ausstehenden drei Saisonspielen ausschließlich mit Spitzenmannschaften zu tun haben.

Gerade deshalb sollte gegen den in fremden Hallen so instabilen TSV ein Heimsieg her, und dies mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln. Haunstetten sah sich so von Beginn an in der vollständig aufgeheizten Atmosphäre der Sporthalle in Anzing einem oft übermotivierten Kontrahenten gegenüber, der nicht selten die Kontrolle über seine Aktionen verlor. Negativer Höhepunkt war hier ein Fußtritt von „Löwen-Routinier“ Fischer gegen den Kopf des am Boden liegenden Zimmerly, was berechtigterweise zur direkten Roten Karte führte. Namensvetter und Geburtstagskind Daniel Fischer entwickelte sich auf der Gegenseite zum Schrecken für die SV-Angreifer, die permanent aus aussichtsreicher Position scheiterten, was zu weiterem Frustaufbau führte. Die Rot-Weißen behielten trotz folgender Provokationen die Ruhe und spulten ihr Pensum routiniert herunter, während sich die Gastgeber nicht zurücknahmen und disziplinlos entscheidende Zeitstrafen kassierten. Ein zwischenzeitlicher 16:16-Gleichstand bescherte den Löwen exakt deshalb die 16:19-Quittung und Haunstetten ließ auch in Folge nichts mehr anbrennen. Trainer Mesch lobte seine Jungs und gab sofort eine neue Zielsetzung aus: „Wir wollen jetzt auf Platz fünf.“

TSV: Fischer, Metzger; Horner (6/1), Schnitzlein (4), Zimmerly (4/2), Wiesner, Volmering (je 3), Albrecht, Tischinger (je 2), Bause, Schaudt, Elsinger (je 1), Dachser


(Text: Herbert Vornehm)

Erstellt am: 14.04.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Aus den Gemeinden: Maiausflug bei St. Pius

Die Gemeinde St. Pius berichtet:

Die Pfarrgemeinde St. Pius – Arbeitskreis Senioren – lädt herzlich ein zu einem Maiausflug

Untergammenried, unweit von Bad Wörishofen. Die Wallfahrt wurde anfangs des 18. Jahrhunderts gebaut und birgt wertvolle Fresken und eine herrliche Stuckausstattung.
Eine feierliche Maiandacht mit Gebeten und Liedern ist vorgesehen, ebenso eine Kirchenführung. Anschließend ist Zeit für Kaffee oder Brotzeit im nahe gelegenen „Jagdhäusle“. Anmeldungen sind erwünscht bis 18.05.2015

Näheres auch auf www.st.pius-augsburg.de


Erstellt am: 14.04.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

vorherige
nächste



haunstetten.info ist ein
ToyonGraphics
Werbeagentur Augsburg

Projekt

Aktuellste Artikel
 ·· Gartenfest beim St..
 ·· Heißluftballone
 ·· Neues Trainergespa..
 ··
 ·· Seefest im Naturfr..

Themen
Aktuell
Computer

Haus & Garten
Leser Report
Internes
Kinderecke
Kino & DVD
Rezepte
Vereine
Polizeiberichte
Verkehr
Wetter

Features

haunstetten.infoon Bilder aus Haunstetten auch bei Flickr Folgen Sie uns auf Twitter Folgen Sie uns bei Facebook Desktop-Hintergründe Neuer Haunstetter Stadtplan Bürger Service Spielplätze in Haunstetten Gottesdienste in Haunstetten Vermisst in Haunstetten


Anzeigen

Notdienste
Notdienstapotheken

Momentan ist der Notdienstkalender nicht aktiv.
Bitte nutzen Sie die Detail-Suche

Hier zur Detail-Suche

Bürgerbüro

Bürgerbüro Haunstetten
Tattenbachstraße 15
86179 Augsburg
Tel: 0821 / 324 - 9999
Fax: 0821 / 324 - 3577
Öffnungszeiten


Google
Google

Anzeigen

Anzeige



haunstetten.info ist ein ToyonGraphics Werbeagentur Augsburg Projekt
Powered by exv2