Suchen  
 
Sie sind hier: Startseite // Aktuelles //  // 
Hauptmenü
HomeAktuellesKalenderForumGalerieQuizUmfragenSponsorenSchaufensterHaunstettenBranchenbuchKleinanzeigenmarktKontakt & Impressum

Anzeige

Login
Nickname

Passwort


Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied?
Jetzt Registrieren

Wetter

Kulturkreis



Samstag, 19.11.16, 13.00 Uhr
Kreativität vorgestellt

Sonntag, 20.11.16, 11.00 Uhr
Kreativität vorgestellt

Mittwoch, 23.11.16, 15.00 Uhr
Diavotrag „Südafrika - Land der Gegensätze“

Freitag, 25.11.16, 19.00 Uhr
Vortrag „Leben in Fülle - Hoffnungs- bilder im Johannesevangelium“

Mittwoch, 30.11.16, 15.00 Uhr
Klassisches Konzert „Live Music Now“

Freitag, 09.12.16, 16.30 Uhr
Wehrhaftes Augsburg

Sonntag, 11.12.16, 18.00 Uhr
Benefizkonzert Christuskirche

Montag, 09.01.17, 17.30 Uhr
Führung Brauerei Riegele

Mittwoch, 25.01.17, 15.00 Uhr
Diavortrag „Kunst und Kultur der Donaumetropole - Wien“

Mittwoch, 01.02.17, 15.00 Uhr
Diavortrag „Land des Lichts - die Provence“

Mittwoch, 15.02.17, 15.00 Uhr
Diavortrag „Schloß Linderhof“

Mittwoch, 22.02.17, 15.00 Uhr
Diavortrag „Faschingsbräuche in Deutschland, der Schweiz und Italien“

Mittwoch, 22.02.17, 16.00 Uhr
Besichtigung „Römisches Museum“

Mittwoch, 01.03.17, 15.00 Uhr
Diavotrag „Tansania“

Samstag, 04.03.17, 10.00 Uhr
Führung St. Ulrich und Afra

Samstag , 2503.17, 18.15 Uhr
Theaterfahrt nach Neusäß

Samstag, 25.03.17, 19.00 Uhr
Hackbrettkonzert mit Komalé Akakpo

Weitere Infos hier


Suchen

Anzeigen

Anzeige




Die Nachbarschaftshilfe Haunstetten berichtet:

Was macht man mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Oder mit einem Pullover mit Löchern? Wegwerfen? Das PC-Programm sendet merkwürdige Fehlermeldungen. Was tun?

Am Freitag, den 21. Oktober von 15 bis 17 Uhr dreht sich im BRK-Stadtteilzentrum in der Johann-Strauß-Straße 11 alles um Computer und Co. und ums Reparieren.

Gemeinsam mit ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern kann man beim Repair-Café defekte Elektrogeräte und Textilien reparieren. Werkzeug ist vorhanden, eventuell benötigte Ersatzteile wie Stecker sollten mitgebracht werden. Natürlich helfen unsere Ehrenamtlichen auch dabei, das passende Ersatzteil zu finden.

Eine offene PC-Sprechstunde ergänzt unser Reparatur-Angebot. Hier kann man sich in lockerer Runde über seine Probleme mit Computer, Tablet, Handy, PC-Programmen usw. austauschen. Am besten bringt man seine Geräte gleich mit.

Unser Repair- und PC-Café ist ein offener und kostenloser Treff, bei dem man miteinander ins Gespräch kommen kann, gemeinsam repariert und Wissen teilt.

Damit das Projekt Repair-/PC-Café auch weiterhin gelingen kann, werden immer wieder ehrenamtliche Helfer gesucht, die beim Reparieren und Beraten helfen. Seien es Fachleute, wie Elektroniker, Elektriker, Ingenieure, IT-Spezialisten oder Schneiderinnen aber auch Hobby-Experten sind natürlich willkommene Unterstützer.

Sie wollen mehr dazu wissen?
Melden Sie sich bei:

Verena König, Tel.: 80 877 34, koenig@szaugsburg-stadt.brk.de oder Bianca Hauptfleisch, Tel.: 80 877 20, hauptfleisch@szaugsburg-stadt.brk.de

Erstellt am: 12.10.2016

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Aktuell: Busfahrt ins Flugmuseum Messerschmitt

Die Frauen Union und CSU Haunstetten laden ein:



Erstellt am: 12.10.2016

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Kombi-Tour FC Bayern

Der Kulturkreis Haunstetten berichtet:

Kombi-Tour FC Bayern
Arena u. FC Bayern Erlebniswelt


Faszination Fußball im Doppelpack: zuerst werfen Sie mit einem geschulten Führer einen Blick hinter die Kulissen der modernsten Fußballarena Europas.

Im Anschluss tauchen Sie in der FC Bayern Erlebniswelt in die Welt des deutschen Rekordmeisters ein. Im größten Vereinsmuseum Deutschlands begeben sich die Besucher auf eine Zeitreise von der Gründung des FC Bayern bis zumhistorischen Triple im Jahr 2013

Termin: Sonntag, 13.11.16, 10.30 Uhr
Treffpunkt: ehem. Rathaus Haunstetten, Tattenbachstr. 15
Kosten: 32,-- €
Anmeldung: unter Tel.: 0821-889139 oder gerlinde-e@web.de


Anmeldungen bitte bald möglichst (innerhalb der nächsten 14 Tage) an die angegebenen Kontaktdaten. Dort werden auch Rückfragen beantwortet.

Erstellt am: 12.10.2016

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Handball-Reserven gehen leer aus

Die TSV Haunstetten Handball Abteilung berichtet:

TSV Haunstetten verliert gegen Spitzenmannschaften

(hv). Einkalkulierte Niederlagen gab es am Wochenende für die beiden 2.Mannschaften des TSV Haunstetten: die Bayernliga-Frauen mussten sich dabei zu Hause mit 23:26 (13:12) gegen den HC Erlangen ebenso gegen ein Spitzenteam geschlagen geben wie die Landesliga-Männer auswärts mit einem 22:27 (12:13) beim TSV Allach. Mit jeweils 2:6 Punkten steckt man schon in der Frühphase der Saison in den Abstiegszonen fest.

Lange Zeit gut ausgesehen hat es dabei sogar bei Anja Dickl`s Frauen gegen die technisch versierten Erlanger und im ersten Durchgang lag die junge Truppe mehrfach mit bis zu vier Treffern in Front. Aber während die Franken bis zur Pause und sofort nach Wiederanpfiff ihr Defensivverhalten steigern konnten, liessen die Rot-Weißen gerade in dieser Hinsicht merklich nach. Man ermöglichte den Gästen immer wieder einfache Durchbrüche zum Kreis, die auch zumeist mit einem 7m-Srafwurf geahndet wurden, und selbst tat man sich unheimlich schwer in aussichtsreiche Position zu gelangen. Die möglichen Annäherungsversuche des TSV wehrten die Franken geschickt ab, so dass am Ende auch ein verdienter Auswärtssieg zu Buche stand.

Tore: Hänsel (6), Niebert A. (6/2), Keskin (3), Niebert F., Kurstedt A., Smotzek Sa. (je 2), Meier, Drasovean L. (je 1)

Tapfer geschlagen haben sich die Männer von Rene Schnitzleich im Münchner Stadtteil Allach. Der letztjährige Bayernligist hatte bis in die Schlussphase erhebliche Mühe den Rot-Weißen zu entkommen, die bis zum 19:19 ganz nah an der Überraschung schnupperten. Eine Zeitstrafe gegen Fabian Fischer brachte die Gastgeber schließlich auf die Erfolgsspur. Beim 25:21 (57.Minute) hatten diese sich den entscheidenden Vorteil erarbeitet und verwaltete diesen überaus routiniert. Trainer Schnitzlein sah trotz der Niederlage wieder viele positive Aspekte: „Neben der gewohnt starken Torhüterleistung von Florian Metzger machen wir die letzten Wochen auch spielerisch viele Fortschritte. Das sollte uns Mut machen für die Aufgaben gegen unsere direkten Konkurrenten.“
Tore: Volmering (7), Albrecht (7/1), Fischer F. (3), Herbeck (2/2), Seitz, Gruber, Mühlbacher (je 1)

Weitere Ergebnisse:

TSV Neusäß – Frauen 3 16:48
Tore: Kubitza (11/3), Thurner (10/1), Strauch (7), Eckert K. (5), Eckert L., Oberle, Murarik (je 4), Miller (2), Roth (1)
Männer 3 – DJK Hochzoll 32:28
Tore: Zahner (10/1), Keller (7), Holzapfel (5), Hoinkis (3), Wagner, Rieber (je 2), Schuster (2/1), Riedel (1/1)
Frauen 4 – TSV Aichach 2 31:18
Tore: Ludwig (12/2), Schuster (6), Schnitzlein (4/1), Ebert, Balaskas (je 3), Fuller, Miller, Seitz (je 1)
weibliche A-Jugend – HCD Gröbenzell 25:27
Tore: Smotzek Sa. (8/2), Ebert (4), Toth (4/2), Lechner (3), Joerss, Henkel, Kurtenbach (je 2)
männliche A1-Jugend – Isar-Loisach 36:19
Tore: Manz (7/2), Singer (6), Hütten (5), Keis (4), Jankrift (4/1), Buck, Gaedt (je 3), Stegmann T. (2), Weinhold (1), Lorenz (1/1)
TSV Ismaning – weibliche B1-Jugend 24:24
Tore: Walter, Lechner (je 6), Joerss (6/2), Henkel (3), Pagani (2), Köllner (1)
TSV München-Ost – männliche B-Jugend 27:17
Tore: Besel F. (7/3), Eisenburger, Wiedmer (je 3), Enzler P. (2), Stegmann J., Kast (je 1)
TSV Erdweg - weibliche B2-Jugend 16:17
Tore: Langenwalter (6), Stepanek (5/1), Dinu (4), Smotzek L., Spindler (je 1)
FC Burlafingen – männliche C-Jugend 19:15
Tore: Fritsch (7), Neuwinger T. (6/1), Enzler Q., Wagner (je 1)


(Text: Herbert Vornehm)

Erstellt am: 12.10.2016

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Aktuell: Energiekarawane kommt nach Haunstetten

Die Stadt Augsburg berichtet:

Die Energiekarawane kommt vom 17. Oktober bis 25. November in das Quartier „Haunstetten – Nord“. Zum Auftakt findet am Dienstag 11. Oktober, um 17.30 Uhr, eine Informationsveranstaltung im Gemeindehaus Maria & Martha (Albert-Einstein-Straße 8) in Haunstetten-Nord statt.

Im Oktober und November 2016 haben Gebäudeeigentümer in einem Quartier in Haunstetten-Nord die Möglichkeit, eine Energieberatung direkt an ihrem Gebäude in Anspruch zu nehmen. Die Eigentümerinnen und Eigentümer von selbstgenutzten Ein- und Zweifamilienhäusern im Quartier „Haunstetten Nord“ wurden im Vorfeld durch ein Anschreiben des Oberbürgermeisters hierüber informiert. Die Energieberater der Energiekarawane kontaktieren nach Voranmeldung die Eigentümer und Eigentümerinnen der Gebäude bis Baujahr 1995 und bieten eine Beratung zu den Themen Energiesparen, Energieeffizienz, Modernisierung und aktuelle Fördermöglichkeiten an.

Die Beratungen sind einstündig, für die Eigentümer und Eigentümerinnen kostenfrei sowie produkt- und anbieterunabhängig. Auch Umweltreferent Reiner Erben sieht in der Energiekarawane viel Potential: „Die Aktion ist ein wichtiger Baustein zur Einsparung von Strom und Wärme in Augsburg. Die Energiekarawane ist ein einfacher Weg, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen.“ Die Energieberatungen finden im Rahmen des Kooperationsprojektes zwischen Stadt Augsburg und Regionaler Energieagentur Augsburg (REA) statt. In der Vergangenheit sind bereits mehrere Karawanen durch den Wirtschaftsraum Augsburg gezogen, zum Beispiel durch Lechhausen im Herbst 2014 oder in Schwabmünchen im Frühjahr 2015.


(Quelle: Stadt Augsburg)

Erstellt am: 11.10.2016

  Druckbare Version Kommentar schreiben 


Karl Wahl berichtet:



Schäfchenwolken über Haunstetten am 11. Oktober 2016 um 07:45 Uhr.

(Text & Bild: Karl Wahl)

Erstellt am: 11.10.2016

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Haunstetten weiterhin erfolglos

Die TSV Haunstetten Handball Abteilung berichtet:

Im Heimspiel gegen die Bundesligareserve der SG DJK Rimpar muss man sich mit 19:25 (9:13) geschlagen geben.

Nach dem vorangegangenen Heimsieg der Damen wollten die Männer den ersten Heimspieltag der Saison mit ihrerseits mit einem weiteren Sieg veredeln. Doch der Gast aus Unterfranken war an diesem Abend einfach eine Nummer zu groß.
Nachdem man in den bisherigen Spielen meist gut in die Partie startete, tat sich Haunstetten diesmal von Beginn an schwer Lücken in der massiven Rimpar-Defensive zu finden. Darüber hinaus scheiterte man ein ums andere mal an dem bärenstarken Torwart der Gäste. Rimpar übernahm so von Anfang an die Führung und gab diese auch bis zum Schluss nicht mehr her. Lediglich Torwart Daniel Fischer war es zu verdanken, dass man in Halbzeit eins nicht höher in Rückstand geriet.

Auch im zweiten Durchgang offenbarte sich dem Publikum dasselbe Bild. Haunstetten kam in der Defensive überhaupt nicht mit den sehr beweglichen Rückraumspielern der SG zurecht, gleichzeitig biss man sich in der Offensive am Gästekeeper die Zähne aus. So verpuffte letztlich auch Trainer Rothfischers Maßnahme einer Manndeckung für Rimpars Toptorschützen. Zwar konnte man den Spielfluss der Gäste dadurch durchaus ein wenig eingrenzen, doch traf man bei eigenem Angriff weiterhin immer wieder die falsche Entscheidung oder scheiterte eben am Torwart, so dass man den Rückstand nicht verringern konnte. Rimpar hingegen spielte seinen Stiefel vollkommen unaufgeregt herunter und durfte sich so nach dem Schlusspfiff verdientermaßen über die zwei Punkte freuen.

"Das war heute sicherlich unser schlechtestes Spiel diese Saison," meinte Alex Horner nach Abpfiff und fuhr fort: "Vor allem im Angriff haben wir heute nicht als Team gespielt. Wir haben den Ball nicht laufen lassen und uns anstatt dessen immer wieder in 1:1-Duellen aufgerieben. Als wir gemerkt haben, dass wir so keinen Erfolg haben, haben wir uns Würfe genommen, die für den starken Torwart letztlich kein Problem waren. Wenn du als Mannschaft nur 19 magere Tore in 60 Minuten wirfst, dann wird es in dieser Liga schwer zu gewinnen."

Trainer Rothfischer zollte dem Gegner nach dem Spiel Respekt: "Gratulation an Rimpar, der Sieg geht auch in der Höhe absolut in Ordnung. Sie haben sehr ruhig und unaufgeregt ihr Spiel durchgezogen. Wir haben sie heute allerdings auch nicht vor große Aufgaben stellen können. Heute waren wir kein Team, sondern eine Gruppe von Individualisten. Wenn wir wieder gewinnen wollen, müssen wir wieder mehr zusammen spielen. Denn erst wenn wir Ball und Gegner laufen lassen bieten sich uns die Gelegenheiten unsere spielerischen Fähigkeiten optimal einzusetzen."
Mit nur zwei Punkten aus vier Spielen befinden sich die Augsburger im hinteren Drittel der Tabelle. Um der Niederlagen-Serie schnellstmöglich ein Ende zu setzen, muss der Fokus jetzt sofort auf die kommende Partie gelegt werden. Nächste Woche gastiert der TSV bei der TG Landshut. Spiele dieser Mannschaften waren in den vergangenen Jahren zumeist hart umkämpft, weshalb schon jetzt feststeht, dass man dort nur bestehen kann, wenn man bereit ist alles in die Waagschale zu werfen.


(Text: Sebastian Smotzek| TSV Haunstetten)

Erstellt am: 11.10.2016

  Druckbare Version Kommentar schreiben 


Der Haunstetter Heimatforscher Karl Wahl berichtet:

Die ehemalige Tankstelle Klemm wird zur Zeit abgebrochen

Hierzu ein Rückblick auf die Haunstetter Tankstellen.



Die ehemalige Tankstelle Reichhardt. (Bild: Karl Wahl / Archiv Karl Wahl)

Die älteste Tankstelle Haunstettens war die von August Reichhardt, die vor fast 90 Jahren entstand. Heute ist das die Firma Auto Reichhardt am Ende der Haunstetter Straße, kurz bevor die Landsberger- und die Bürgermeister- Widmeier-Straße weiterführen und gegenüber der Abzweigung der Kopernikusstraße von der Haunstetter Straße. Die ehemalige Gemeinde Haunstetten entschloss sich bezüglich einer Tankgelegenheit am 27. November 1926: „Gegen das Gesuch des August Reichhardt, mechanische Werkstätte hier, um Genehmigung zur Aufstellung eine Benzin-Tankstelle wird gemeindlicherseits unter der Bedingung keine Einwendung erhoben, daß die Anlage auf eigenem Grund und Boden zu stehen kommt und der Verkehr in keiner Weise behindert wird.“ Aus der damaligen Tankgelegenheit wurde später eine Shell-Tankstelle.



Eine Aufnahme vom Turm der Christuskirche herunter mit der ehemaligen Tankstelle Reichhardt. Im Vordergrund stehen noch Häuser der Kolonie. Im Hintergrund stehen noch die Gastwirtschaft zur Eisenbahn und die Fliegertechnische Vorschule. (Bild: Karl Wahl / Archiv Karl Wahl)



Das heutige Autohaus Reichhard anstelle der ehemaligen Tankstelle. Im Hintergrund steht noch die Gastwirtschaft zur Eisenbahn. (Bild: Karl Wahl / Archiv Karl Wahl)

Die nächste Tankstelle in Haunstetten war die von Karl Wurst, der vor 67 Jahren in einer Anzeige geworben hat: „Karl Wurst, Esso-Tankstelle und Auto-Reparaturwerkstätte, Gutbrod-Vertretung.“ Sie hatte damals die Adresse „Augsburger Straße 33“ und stand in der Nord-Ost-Ecke der heutigen Haunstetter und der ehemaligen Siebenbrunner Straße, der heutigen Ellensindstraße. Der spätere Betreiber hieß Bermüller.

Gegenüber der protestantischen Kirche, der „Christus-Kirche“, standen an der ehemaligen Augsburger Straße, der heutigen Haunstetter Straße, vor den Gärten der ehemaligen Kolonie seit der Währungsreform anno 1948 bis 1950 eine ganze Reihe von Verkaufskiosken. Der Eigentümer der Tankstelle Wurst beschwerte sich darüber, worauf die Gemeinde Haunstetten wie folgt reagierte: „Der Besitzer der Tankstelle Augsburger Straße 33 beschwert sich darüber, daß durch die Verkaufsstände gegenüber der Prot. Kirche die Sicht auf seine Tankstelle beeinträchtigt sei und er dadurch geschäftlich geschädigt wird. [...]. Der Beschwerde wird nun in der Weise Rechnung getragen, daß das Aufstellen von Verkaufstischen etc. vor den Verkaufsständen verboten ist. Ebenso wird für die in Betracht kommende Fußweg- bzw. Straßen-Strecke ein Parkverbot erlassen. [...] bis zum 31. August 1950 belassen. Bis zu diesem Termin müssen die Verkaufsstände entfernt werden [...].“

Am Sonntag, 25. April 1954, eröffnete Michael Dumberger die „1. BV-Aral-Tankstelle Haunstettens“ an der Landsberger Straße 47. Angeschlossen waren eine Waschhalle und eine Wagenpflegehalle. Die Tankstelle hatte zwei Benzin- und eine Dieselzapfstelle sowie Tanks für 30.000 Liter Treibstoff. Haunstetten hatte damals rund 300 Autobesitzer. Michael Dumberger verpachtete seine Tankstelle ab 1. Dezember 1954 an Reinhard Wuschech und bereits am 27.05.1955 weiter an R. Neumeyer mit Frau. Die Tankstelle besteht so nicht mehr. Auf der Stelle steht heute die OMV-Tankstelle.

Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft und so inserierte Karl Wurst sogleich mit seiner Esso-Tankstelle, dass bei ihm der Wagen „gratis“ gewaschen wird. „Die Bedingungen erfahren Sie bei mir bei der nächsten Betankung...“.

Fast gleichzeitig, nämlich am 1. Mai 1954, eröffnete Hugo Klemm an der Königsbrunner Straße knapp südlich der Inninger Straße eine der modernsten Esso-Stationen Schwabens“ mit zwei Pflegehallen. Das ist die ehemalige Tankstelle, die jetzt abgebrochen wird.



Die Firma Klemm errichtete 1963 eine weitere Tankstelle und eine Kfz-Abstellfläche auf der Ostseite der Königsbrunner Straße, gegen­über dem bisherigen Betrieb. (Bild: Karl Wahl / Archiv Karl Wahl)



Die ehemalige und schon lange geschlossene Tankstelle Klemm an der Westseite der Königsbrunner Straße. (Bild: Karl Wahl / Archiv Karl Wahl)



Der Abbruch der ehemaligen und schon lange geschlossenen Tankstelle Klemm an der Westseite der Königsbrunner Straße hat begonnen. (Bild: Karl Wahl / Archiv Karl Wahl)



Die ehemalige und schon lange geschlossene Tankstelle Klemm an der Westseite der Königsbrunner Straße. (Bild: Karl Wahl / Archiv Karl Wahl)

Als das Deutsche Wirtschaftswunder eingesetzt hatte, schossen Ende der 1950er und Anfang der 1960er Jahre die Tankstellen in Haunstetten wie Pilze aus dem Boden. Allein bei der Kreuzung der Hofacker- mit der Landsberger Straße bestanden dann vier Tankstellen so gut „wie auf einem Haufen:“

1.: Etwas nördlich der Kreuzung der Hofackerstraße mit der Landsberger Straße und auf der Ostseite der Landsberger Straße die Tankstelle von Ernst Hampp, seit Oktober 1959 Sopi, dann Jet, dann Bavaria Petrol. Sie besteht noch, allerdings auf heutigem Standard.

2.: An der Nord-West-Ecke der Kreuzung der Hofackerstraße mit der Landsberger Straße die BP-Tankstelle mit Reparaturwerkstätte von Dionys Schuster. Dort steht jetzt ein Gebäude mit einer Filiale der Augusta-Bank.

3.: Etwas südlich der Kreuzung Hofackerstraße mit der Landsberger Straße und auf der Ostseite der Landsberger Straße: Die Freie Tankstelle von Herrn Kaiser, später Georg Fallenbacher - GEFA -. Es soll eine FINA-Tankstelle gewesen sein.



Die ehemalige und schon lange geschlossene FINA-Tankstelle an der Ostseite der Landsberger Straße. (Bild: Karl Wahl / Archiv Karl Wahl)



Die ehemalige und schon lange geschlossene FINA-Tankstelle an der Ostseite der Landsberger Straße. (Bild: Karl Wahl / Archiv Karl Wahl)

4.: Etwas südlich der Kreuzung Hofackerstraße mit der Landsberger Straße und Westseite der Landsberger Straße die von Michael Dumberger am 25. April 1954, eröffnete „1. BV-Aral-Tankstelle Haunstettens“. Siehe weiter oben.

Weiter bestand die AGIP-Tankstelle von Heinz Klaus auf der Ostseite der Landsberger Straße, wo heute der Ausstellungs- und Verkaufskiosk von Fiat Klaus steht.

Die Fa. Klemm errichtete 1963 eine weitere Tankstelle und eine Kfz-Abstellfläche auf der Ostseite der Königsbrunner Straße, gegen­über dem bisherigen Betrieb.

Insgesamt hatte Haunstetten in den 1950er und 1960er Jahren also neun! Tankstellen.


(Text & Bilder: Karl Wahl / Archiv Karl Wahl)

Erstellt am: 10.10.2016

  Druckbare Version Kommentar schreiben 


Die TSV Haunstetten Handball Abteilung berichtet:

Famose Leistung von Haunstettens Handballerinnen beim Heimsieg über Halle-Neustadt

(hv). Das zweite Heimspiel der noch jungen Saison sollte als eines der Besten in die Geschichte der Zweitliga-Handballfrauen des TSV Haunstetten eingehen: nach einer grandiosen Vorstellung waren die Rot-Weißen gegen den Favoriten SV Union Halle-Neustadt mit 29:26 (15:13) als Sieger hervorgegangen und können bei nunmehr 4:4 Punkten leicht durchatmen.

Mit Volldampf ging es ab dem Anpfiff los und man verspürte förmlich die Spannung auf dem Platz, wo sich beide Mannschaften nichts, aber auch gar nichts, schenkten. Bis Mitte der ersten Hälfte war die Sache komplett ausgeglichen, mit stetig wechselnden Führungen. Halle wurde jetzt stärker und kam immer wieder mit geschickten Kreisanspielen zum Erfolg. Bereits in dieser kritischer Phase zeigte sich schon die TSV-Stärke an diesem Abend: man blieb ruhig und der 6:9-Rückstand in der 18.Minute war sieben Zeigerumdrehungen später wieder egalisiert. Dreh-und Angelpunkt der Geschichte sollte, auch im weiteren Verlauf, Spielgestalterin Saskia Putzke werden, die nicht nur ihre Nebenleute geschickt einsetzte, sondern auch immer wieder eigene Torgefahr zeigte. Äußerst sehenswert sollte dann der zweite Durchgang werden: Halle glich binnen kürzester Zeit aus, verbiss sich aber in Folge an der immer besser werdenden TSV-Defensive, während Haunstetten seine Gelegenheiten mit unbeschreiblicher Präzision nutzte. Nach 17 Minuten rieben sich viele die Augen, als eine 25:17-Führung für die Einheimischen an der Anzeigetafel zu Buche stand. Die Sachsen versuchten jetzt noch einmal alles, probierten verschiedene Deckungsvarianten und agierten nach vorn mit noch größerer Vehemenz. Aber die Rot-Weißen ließen sich nicht mehr entscheidend beeindrucken und konnten nach dem Schlusspfiff die hoch verdienten Glückwünsche entgegen nehmen. Entsprechend zufrieden zeigte sich auch Trainer Vornehm: „Ich hatte schon gehofft, dass wir etwas holen, aber mit so einer starken Leistung habe ich wahrlich nicht gerechnet.“

TSV: Müller, Frey (Tor); Schmid (10/4), Putzke (7), Duschner, Irmler (je 4), Königsmann (2), Cappek, Knöpfle (je 1), Bohnet, Toth, Hochmair, Jung


(Text: Herbert Vornehm)

Erstellt am: 09.10.2016

  Druckbare Version Kommentar schreiben 


Die Freie Evangelische Gemeinde Augsburg Süd berichtet:



Wer ist Gott?“
„Wer ist Jesus?“
„Was hat es eigentlich mit dem christlichen Glauben auf sich?“
„Wozu das alles - Bibel und Kirche??"


Wenn Sie solche oder ähnliche Fragen kennen, dann sind Sie zu unserem Glaubensgrundkurs „Spurensuche" herzlich eingeladen. Wir bieten Ihnen ein Seminar, bei dem wir über die Grundlagen des christlichen Glaubens nachdenken. In ungezwungener Atmosphäre und bei einem kleinen Abendessen können Sie hier mehr über Gott erfahren, Fragen loswerden oder einfach Ihre Grundlagen des Glaubens auffrischen.

Das Seminar findet ab dem 08.11.2016 an fünf Abenden statt, immer dienstags von 19.30 bis 21.30 Uhr. Bitte melden Sie sich bis zum 04.11. bei Pastor Karsten Wenzel an unter: 0821-8099248.


Erstellt am: 09.10.2016

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

vorherige
nächste



haunstetten.info ist ein
ToyonGraphics
Werbeagentur Augsburg

Projekt

Aktuellste Artikel
 ·· Aus der Haunstette..
 ·· Energiesparen mit ..
 ·· Das ewige Duell
 ·· Gas und Bremse ver..
 ·· Tagesanbruch und R..
 ·· Unfall mit 7 Perso..
 ·· Aus der Haunstette..
 ·· Reserven treten au..
 ·· Adventskonzert zur..
 ··

Themen
Aktuell
Computer

Haus & Garten
Leser Report
Internes
Kinderecke
Kino & DVD
Rezepte
Vereine
Polizeiberichte
Verkehr
Wetter

Features

haunstetten.infoon Bilder aus Haunstetten auch bei Flickr Folgen Sie uns auf Twitter Folgen Sie uns bei Facebook Desktop-Hintergründe Neuer Haunstetter Stadtplan Bürger Service Spielplätze in Haunstetten Gottesdienste in Haunstetten Vermisst in Haunstetten


Anzeigen

Anzeige

Bürgerbüro Haunstetten
Tattenbachstraße 15
86179 Augsburg
Tel: 0821 / 324 - 9999
Fax: 0821 / 324 - 3577
Öffnungszeiten


Anzeigen



haunstetten.info ist ein ToyonGraphics Werbeagentur Augsburg Projekt
Powered by exv2